2. Arrest: Tag 7 und 8 von 18

Gestern habe ich noch einmal mit Alexanders Vater gesprochen. Er hatte es geschafft nach langem für drei Minuten mit seinem Sohn zu sprechen.
Alexander geht es wohl gut, allerdings konnte er offensichtlich nicht offen sprechen, da die Vermutung aufkam, dass er nicht alleine war. Dennoch teilte er mit, dass er Briefe verfasst hat, die auch die nächsten Tage ankommen dürften.
Eine weitere interessante Sache habe ich in dem Gespräch gestern auch erfahren: Der Sachbearbeiter der Einberufung von Alexander war identisch mit dem zuvor bei Jonas Grote.

2. Arrest: Tage 4-6 von 18

Da es nicht viel Neues zu berichten gab, habe ich die letzten drei Tage nichts geschrieben. Alexander hat immer noch komplettes Kontaktverbot, einzig und allein das Briefeschreiben sollte ihm eigentlich erlaubt sein. Auch seine Eltern haben keine Chance mit ihm in Kontakt zu treten.

2. Arrest: Tag 3 von 18

Ganz wie erwartet keine Neuigkeiten von Alexander. Er hatte auch den ganzen Tag sein Handy nicht an. (Ich hatte ihm eine SMS geschrieben und hätte eine Empfangsbestätigung erhalten, sofern er das Handy benutzt hätte). Daraus schließe ich, dass er schlicht und einfach, wie bereits mehrfach angenommen, isoliert wird.

2. Arrest: Tag 1 und 2 von 18

Entgegen der Androhung seines Vorgesetzten wurde Alexander nur zu 18 Tagen Arrest verurteilt. Allerdings scheint er nicht mehr telefonieren zu dürfen. Zumindest vorerst nicht. Seine Mutter wurde forsch abgewiesen.

Am Sonntag war er für eine kurze Zeit frei. Anschließend wurde er zum Arzt in einen 60km entfernten Ort gefahren. Danach ging es wieder zu seiner Rekruteneinheit. Dort verweigerte er höchstwahrscheinlich wieder einen Befehl, sodass er nun erneut im Arrest sitzt.

Ende des ersten Arrestes

Gestern endete Alexanders erster Arrest. Er hat mich auch angerufen, leider habe ich seinen Anruf um wenige Sekunden verpasst. Wahrscheinlich ist er auch sofort wieder zum angedrohten 21-tägigen Arrest verurteilt worden.

Ich möchte diejenigen, die Zeit und Lust haben hier auch nochmal ganz öffentlich bitten: Sollte es euer Terminplan zulassen und/oder habt ihr einen guten Kontakt zu einer Zeitung, dann lasst euch nicht davon abhalten diese Zeitung auf die Sache aufmerksam zu machen. Einfach die Redaktion anschreiben, ein wenig Hintergrundinfos dazugeben und schauen, ob es jemanden interessiert. Je mehr die Sache an die Öffentlichkeit kommt, desto besser! Auf jeden Fall schonmal vielen Dank an diejenigen, die der Bitte folgen!

Ich habe es auch bisher völlig versäumt, meine Emailadresse hier zu veröffentlichen. Sie lautet: Shadows_Friend@gmx.net

Wenn ihr irgendwas vorhabt oder wenn ihr einfach nur eine Frage habt, dann braucht ihr nicht zu zögern, euch bei mir zu melden. Verzeiht mir bitte, wenn Antworten in einzelnen Fällen etwas länger dauern.

Nochmal vielen Dank für die viele positive Resonanz und euer Verständnis!

1. Arrest: Tag 5 von 7

Eines Vorweg: Ich habe mich mit den Arresttagen verzählt. Auch die ersten beiden Tage, in denen er "verlegt" wurde, zählten zum Arrest, sodass dieser schon morgen endet. Daraufhin wird er erneut zur Aufnahme seines Dienstes aufgefordert werden und wiederum den Gehorsam verweigern. Dann warten wohl die angedrohten 21 Tage Arrest auf ihn.

Es geht ihm sehr gut, er wirkt keineswegs beeindruckt von der Disziplinarmaßnahme (Daran hat auch niemand, mit Ausnahme der Militärs vielleicht, geglaubt). Die meiste Zeit seines Arrestes verbringt er mit dem Lesen verschiedener Bücher und von Gesetzestexten, die für ihn von Nutzen sein können.

Er hat seine Zelle mit dem Geodreieck ausgemessen und festgestellt, dass sie 7m² groß ist. Ansonsten befindet sich ein Klo, ein Waschbecken, ein Bett, ein Tisch mit Stuhl und ein Milchglasfenster darin.

Die Bundeswehr hat es auch tatsächlich fertiggebracht seinen Personalausweis zu verlieren. Sie haben ihn ihm am Tag seiner Festnahme weggenommen und wissen nun nicht mehr, wo er sich befindet.

Alexander hat einen Brief an den Wehrbeauftragten des Bundestages und an den Bundespräsidenten verfasst, in dem er sich auf das Leitwort Horst Köhlers im Grundgesetz von 2004 bezieht.

1. Arrest: Tag 4 von 7

Es gibt Neuigkeiten von Alexander. In einem Gespräch mit der Kampagne kam heraus, dass er nach absitzen dieses Arrestes erneut zur Aufnahme des Dienstes aufgefordert werden wird. Da er auch dieser Aufforderung nicht nachkommen wird, erwarten ihn dann 21 Tage Arrest. Dies hat ihm der Offizier auch so mitgeteilt. Ist soweit jetzt auch nichts Überraschendes. TKDV werden normalerweise 3 * 21 Tage arrestiert, bevor man dann davon ausgeht, dass sich ihr Wille doch nicht brechen lässt; danach wird dann üblicherweise ein Dienstverbot ausgesprochen.

Eine weitere Neuigkeit ist, dass Alexander und sein Disziplinarvorgesetzter ein Schreiben vom Truppendienstgericht erhalten haben. Sie hatten ja eine Beschwerde bezüglich des ersten Disziplinararrestes gestellt. Die Ladung ist für Dienstag, den 17ten Juli datiert, die Anhörung findet in Erfurt statt.
Das ist insofern überraschend, da üblicherweise derartige Beschwerden ohne weiteres Beachten zurückgewiesen werden. Es existiert kein mir oder der Kampagne bekannter Fall, der zu einer Anhörung vor dem Truppendienstgericht führte. Dies könnte theoretisch eine gute Nachricht sein, denn vielleicht ändert sich langsam etwas in der Denkweise der Militärrichter.
Wollen wir das Beste hoffen!

1. Arrest: Tag 3 von 7

Gestern gab es keine Neuigkeiten von Alexander. Auch anderweitig gab es keine großen Änderungen.

1. Arrest: Tag 2 von 7

Alexander geht es immer noch den Umständen entsprechend gut. Er hat bereits seinen Schreibblock voll geschrieben. Im Moment sieht es so aus, als würden seine Familie und ich ihn am Samstag besuchen gehen. Die Kampagne hat ihm schon einen Brief mit zwei Büchern geschickt. Auch die ersten Pressestellen haben schon reagiert. Er wird in nächster Zeit wohl auch unangemeldeten und unerwarteten Besuch von verschiedenen Stellen bekommen.

Kleine Anmerkung

Wer die Sache unterstützen möchte, sollte in der Kaserne anrufen und nach ihm fragen. Oder ihm Postkarten oder ähnliches schicken.

Hier nochmal die Adresse dazu:

Rekrutenkompanie 5
Seehäusterstraße 60
06567 Bad Frankenhausen

Telefon Einheit: 034671-53-3511 könnte auch 3512 als Durchwahl sein... Die Quellen sind da nicht so eindeutig...
Telefon Wache: 034671-53-2901 (Terrorisiert diese Nummer bitte nicht, die ist nicht ganz öffentlich... Nur in sehr wichtigen Fällen verwenden. Am Besten über die Vermittlung gehen!)
Im Zweifelsfall einfach über die Vermittlung gehen: 034671-53-0

Außerdem hilft es ungemein irgendeiner Pressestelle (Tageszeitungen, ...) oder politischen Gruppen, wie den Antifas, den Grünen, den Linken, der FDP, ... zu schreiben und das Thema hervorzubringen. Je größer der öffentliche Druck, desto größer die Wirkung! Auch Petitionen sind natürlich wünschenswert. Wer in der Nähe wohnt kann vielleicht auch mal in der Kaserne auftauchen! Wenn irgendjemandem etwas anderes einfällt: Nur zu!

Vielen Dank für eure Mithilfe!

Kleiner Edit: Ich habe die Telefonnummer mit der Durchwahl zu seiner Einheit ersetzt! Die alte Nummer war falsch. Habe es jetzt aktualisiert. Die obere Nummer führt zur Einheit, die untere zur Wache, die bei Alexander steht!

Inhalt abgleichen